Zeittafel

1166 Errichtung der Stadtmauer und Bau der Neustadt (auf dem neuen Werke)
um 1182 Gründung der Kirche zum Hl. Kreuz (St. Crucis) und Erhebung zur Pfarrkirche bei der Einteilung Erfurts in Pfarreien
1194/1196 Verlegung des Klosters der Augustinerchorfrauen vom Heiliggeisthospital (am Krämpfertor) zur Cruciskirche in der Neustadt – Bau der Klostergebäude an der Stelle des heutigen Versicherungsgebäudes bis zur Regierungs- und Lilienstraße
1291 Brandausbruch im Kloster, Vernichtung der Kloster- und Kirchenanlage sowie eines Drittels der Stadt Erfurt, Neuerrichtung schon um 1295
1466-1473 Ersetzung des spätromanischen durch einen spätgotischen Kirchenbau
1525 Plünderung des reichen Kirchenschatzes während des Bauernkrieges
1631 Beschlagnahme des restlichen Klosterschatzes durch die Schweden
1710-1731 Vollständige Erneuerung der Klostergebäude im Barockstil
08.05.1731 Grundsteinlegung der heutigen Kirche unter Verwendung der gotischen Mauern und des Turmschaftes
25.09.1735 Einweihung durch Bischof Gudenus
1740 Fertigstellung der heutigen Inneneinrichtung
1803 Regensburger Reichsdeputationshauptbeschluss: Erfurt wird nach 1000-jähriger Zugehörigkeit zu Kurmainz preußisch
1806-1814 Erfurt ist französische “Domaine de l’ Empereur” Nutzung des Neuwerkklosters als Militärlazarett
11.03.1819 Aufhebung des Klosters nach Wiedererrichtung der preußischen Herrschaft
1881 Abbruch der Klostergebäude
30.08.1899 Brand des separaten Glockenturmes
1978-1986 Umfassende Restaurierung der Kirche
seit 1982 Gemeinsame Verwaltung der Pfarreien St Crucis und St. Wigbert

aktuelle Vermeldungen

neuer Tansania-Flyer zum Herunterladen

neue Internetseite ist onlineSt-Laurentius-erfurt.de

www.thomasgemeinde-erfurt.de